home archiv ueber_uns dienstleistungen

Aktuelles

(Mi, 22.10 / 14:53 Uhr)
Myome der Gebärmutter
Sehr viele Frauen haben gutartige Geschwulste in oder an der Gebärmutter, sogenannte Myome. Die meisten sind klein und machen sich nicht weiter bemerkbar. Je nachdem, wo sich Myome bilden, können sie aber auch starke Regelschmerzen, Blutungen und andere Beschwerden verursachen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sie zu behandeln. mehr
(Mi, 18.10 / 15:33 Uhr)
Was ist bei der Wiederbelebung wichtig?
Wenn es bei einem Menschen zu einem Kreislaufstillstand kommt, ist eine sofortige Wiederbelebung (Reanimation) sehr wichtig. Sie kann etwa nach einem Herzinfarkt lebensrettend sein. mehr
(Mi, 18.10 / 15:18 Uhr)
Wie benutzt man einen automatisierten externen Defibrillator (AED)?
Viele Orte sind mittlerweile mit automatisierten externen Defibrillatoren ausgestattet. Die Geräte sind so gestaltet, dass Laien damit problemlos umgehen können. Wo sich ein Defibrillator befindet, ist durch die Abkürzung „AED“ und / oder ein grünes Hinweisschild mit Herz-Symbol erkennbar. mehr
(Mo, 02.10 / 12:05 Uhr)
Nivolumab (Opdivo) bei fortgeschrittenem Urothelkrebs
Nivolumab (Handelsname Opdivo) ist seit Juni 2017 in Deutschland zur Behandlung eines fortgeschrittenen Urotheltumors zugelassen. Der Wirkstoff kommt für erwachsene Patientinnen und Patienten infrage, bei denen die Erkrankung trotz einer platinbasierten Chemotherapie weiter fortschreitet. mehr
(Mi, 10.09 / 14:53 Uhr)
Zwangsstörungen
Menschen mit einer Zwangsstörung waschen sich zum Beispiel aus Angst vor Keimen ständig die Hände oder können nicht aufhören, bis 20 zu zählen. Ein Zwang kann so stark werden, dass er das ganze Leben bestimmt. Es gibt aber Behandlungen, mit denen sich Zwangsstörungen in den Griff bekommen lassen. mehr
(Mo, 03.02 / 09:38 Uhr)
Wie funktioniert die Darmentleerung?
Beim Stuhlgang werden die unverdaulichen Nahrungsteile ausgeschieden. Am Ende des Verdauungstrakts ermöglicht es der sogenannte Schließapparat, den Stuhlgang zu kontrollieren. Zum Schließapparat gehören der Enddarm mit dem Analkanal, den Schließmuskeln und Hämorrhoiden. mehr
(Sa, 08.02 / 12:19 Uhr)
Endometriose
Endometriose? Nie gehört. – So geht es vielen, obwohl Endometriose eine häufige Unterleibserkrankung bei Frauen ist. Bei manchen macht sie sich kaum bemerkbar, andere haben jeden Monat tagelang starke Schmerzen. Lesen Sie über Ursachen, Folgen, typische Beschwerden und Behandlungsmöglichkeiten. mehr
(Mo, 21.10 / 16:38 Uhr)
Was bedeutet "nüchtern sein"?
Manchmal ist es wichtig, nüchtern zu einer bestimmten Untersuchung zu kommen oder ein Medikament nicht direkt nach dem Essen einzunehmen. Ab wann sollte man auf Essen und Trinken verzichten? mehr
(Fr, 31.01 / 13:10 Uhr)
Vergrößerte Hämorrhoiden
Jeder Mensch hat Hämorrhoiden. Sie sind nichts anderes als gut durchblutete Gefäßpolster am Ausgang des Enddarms. Beschwerden verursachen Hämorrhoiden nur, wenn sie sich vergrößern. Viele Menschen haben damit zu tun – laut Schätzungen etwa jeder zweite Erwachsene über 30. mehr
(Mi, 13.08 / 16:49 Uhr)
Generalisierte Angststörung
Jeder hat manchmal Angst. In gefährlichen Situationen kann sie uns schützen: Sie versetzt uns in Alarmbereitschaft, sodass wir schnell reagieren können. Wenn man sich aber ständig und über alles Mögliche Sorgen macht, wird die Angst zur Belastung. Eine generalisierte Angststörung kann die Ursache sein. mehr
(Mi, 22.10 / 14:57 Uhr)
Auf einen Blick: Operationen und Myomembolisation
Eine Tabelle gibt einen Überblick über die Vor- und Nachteile von Operationen und anderen Eingriffen zur Behandlung von Beschwerden wie starken Regelblutungen und Unterleibsschmerzen. Ziel ist es, Myome zu entfernen oder zu verkleinern und die Beschwerden so möglichst dauerhaft zu lindern. mehr
(Mi, 22.10 / 14:57 Uhr)
Auf einen Blick: Hormonbehandlung bei Myomen
Eine Tabelle gibt einen Überblick über die Vor- und Nachteile verschiedener hormoneller Behandlungen gegen Beschwerden wie starke Regelblutungen und Regelschmerzen. Bei Myomen helfen hormonelle Mittel nur so lange, wie sie eingesetzt werden. mehr
(Mi, 28.06 / 08:10 Uhr)
Medikamentenallergie
Medikamente können verschiedene Nebenwirkungen verursachen. Dazu zählen auch allergische Reaktionen. Menschen mit einer Medikamentenallergie ist oft unklar, welche Mittel sie noch einnehmen können und welche nicht. Für ein benötigtes Medikament Alternativen zu finden, ist zudem nicht immer leicht. mehr
(Mi, 28.06 / 08:08 Uhr)
Nahrungsmittelallergie
Bei einer Nahrungsmittelallergie können schon kleine Mengen ausreichen, um zum Beispiel Juckreiz und Schwellung in Mund und Rachen oder Hautausschlag auszulösen. Eine sichere Diagnose ist wichtig, um richtig behandeln zu können – und zu vermeiden, dass man auf bestimmte Nahrungsmittel unnötigerweise verzichtet. mehr
(Mi, 28.06 / 08:11 Uhr)
Insektengiftallergie
Jeder wird ab und an von Insekten gestochen – was meist nur eine kleine juckende Rötung an der Einstichstelle hinterlässt. Bei einer Insektengiftallergie kann ein Stich heftige Reaktionen hervorrufen, die selten auch lebensgefährlich werden können. Lesen Sie, wie man mit einem Insektenstich umgeht und vorbeugen kann. mehr
(Mi, 18.10 / 15:23 Uhr)
Wie funktioniert die Mund-zu-Mund-Beatmung?
Wer sich bei einer Wiederbelebung ausschließlich auf die Herzdruckmassage konzentriert, macht alles richtig. Nur wer sich sicher fühlt, zum Beispiel nach einem Lehrgang, sollte die Herzdruckmassage mit einer Mund-zu-Mund-Beatmung kombinieren. mehr
(Fr, 31.01 / 16:30 Uhr)
Tiefe Venenthrombose (TVT)
Zu einer tiefen Venenthrombose (TVT) kommt es, wenn sich in den Venen ein Blutgerinnsel bildet. Es kann Beschwerden wie Druckempfindlichkeit, Hautrötung, eine Schwellung am Unterschenkel oder eine Erwärmung im betroffenen Bereich verursachen. Oft löst eine TVT aber auch gar keine Symptome aus. mehr
(Do, 01.06 / 12:32 Uhr)
Ixekizumab (Taltz) bei Schuppenflechte (Psoriasis)
Ixekizumab (Handelsname Taltz) ist seit Oktober 2016 zur systemischen Therapie für Erwachsene mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis zugelassen. mehr
(Do, 15.10 / 12:10 Uhr)
Nivolumab (Opdivo) bei schwarzem Hautkrebs
Nivolumab (Handelsname Opdivo) ist seit Juni 2015 für Erwachsene mit fortgeschrittenem schwarzem Hautkrebs zugelassen. Seit Mai 2016 ist er zudem in Kombination mit dem Wirkstoff Ipilimumab zugelassen. mehr
(Do, 28.11 / 15:12 Uhr)
Vorhofflimmern
Ein stolpernder, oft zu schneller Herzschlag und Herzklopfen sind die häufigsten Anzeichen eines Vorhofflimmerns. Die Erkrankung ist zwar nicht unmittelbar lebensbedrohlich, erhöht aber das Schlaganfall-Risiko und kann auf Dauer das Herz schwächen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Behandlung. mehr
(Mi, 23.04 / 16:05 Uhr)
Erkältung
Eine Erkältung kündigt sich oft mit Niesen und Kratzen im Hals an. Wenn der Schnupfen dann so richtig blüht, kann man sich schlapp und krank fühlen. Im Gegensatz zur Grippe ist eine Erkältung aber harmlos, und lästige Beschwerden lassen sich gut lindern. mehr
(Mi, 18.12 / 16:15 Uhr)
Vom IQWiG bewertete Wirkstoffe
Seit Anfang des Jahres 2011 wird in Deutschland der Zusatznutzen der meisten Arzneimittel mit neuen Wirkstoffen bewertet, sobald sie auf den Markt kommen. Die wichtigsten Ergebnisse der IQWiG-Gutachten fassen wir in dieser Rubrik  zusammen. mehr
(Mi, 31.05 / 15:54 Uhr)
Aneurysma der Bauchschlagader (Bauchaortenaneurysma)
Wenn sich die Bauchschlagader an einer Stelle dehnt und ausbuchtet, spricht man von einem Aneurysma der Bauchschlagader. Dazu kann es kommen, wenn die Elastizität der Gefäßwand nachlässt – etwa durch den normalen Alterungsprozess, Rauchen oder Bluthochdruck. Bei Männern entwickelt es sich häufiger als bei Frauen. Die meisten Aneurysmen bleiben harmlos. mehr
(Mi, 11.03 / 15:50 Uhr)
Gicht
Gicht ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der sich die Gelenke entzünden. Ein akuter Gichtanfall beginnt oft nachts oder früh morgens mit einer plötzlichen, schmerzhaften Gelenkschwellung. Bei Männern ist sie deutlich häufiger als bei Frauen. Lesen Sie, was die Gicht mit Ernährung zu tun hat, welche Behandlungen es gibt und warum es wichtig ist, frühzeitig ärztliche Hilfe zu suchen. mehr
(Mi, 06.11 / 08:55 Uhr)
Mandelentzündung
Akute Mandelentzündungen sind mit Beschwerden wie Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Fieber und Mattigkeit verbunden. Wenn sich die Mandeln in kurzen Abständen immer wieder entzünden, kann das sehr belastend sein und selten auch zu Komplikationen führen. mehr
(Do, 15.05 / 14:30 Uhr)
Dolutegravir (Tivicay) bei HIV-Infektion
Dolutegravir (Handelsname Tivicay) ist seit Januar 2014 für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren mit einer Infektion durch HIV Typ 1 zugelassen, seit Februar 2017 auch für Kinder ab 6 Jahren. mehr
(Mi, 23.08 / 16:05 Uhr)
Akute Bronchitis
Bei einer akuten Bronchitis sind die unteren Atemwege (Bronchien) vorübergehend entzündet. Zu Beginn der Infektion ist der Husten meist trocken. Später kann sich Schleim aus den Atemwegen lösen. Spätestens nach einigen Wochen verschwinden die Beschwerden von selbst. Medikamente sind meist nicht nötig. mehr
(Fr, 01.09 / 12:02 Uhr)
Nivolumab (Opdivo) bei Krebs im Kopf-Hals-Bereich
Nivolumab (Handelsname Opdivo) ist seit Juni 2017 für Erwachsene mit einem Plattenepithelkarzinom im Kopf-Hals-Bereich zugelassen. Der Wirkstoff kommt infrage, wenn eine platinbasierte Chemotherapie gegen den Krebs nicht ausreichend wirkt. mehr
(Fr, 01.09 / 12:03 Uhr)
Rolapitant (Varuby) gegen Übelkeit und Erbrechen bei Chemotherapie
mehr
(Mi, 28.08 / 09:51 Uhr)
Wechseljahre
Was passiert im weiblichen Körper während der Wechseljahre? Welche Beschwerden können die hormonelle Umstellung begleiten und wie kann man sie lindern? Wissenswertes rund um Menopause, Hitzewallungen und Wohlbefinden in den Wechseljahren. mehr
(Fr, 01.09 / 12:02 Uhr)
Etelcalcetid (Parsabiv) bei Überfunktion der Nebenschilddrüse (Hyperparathyreoidismus)
Etelcalcetid (Handelsname Parsabiv) ist seit November 2016 für Erwachsene mit einer sekundären Überfunktion der Nebenschilddrüse (Hyperparathyreoidismus) zugelassen. Es kommt für Personen mit chronischer Nierenerkrankung infrage, die mit einer Dialyse behandelt werden. mehr
(Fr, 01.09 / 12:01 Uhr)
Pembrolizumab (Keytruda) bei Hodgkin-Lymphom
Pembrolizumab (Handelsname Keytruda) ist seit Juni 2017 zur Behandlung des Hodgkin-Lymphoms zugelassen. Es kommt für erwachsene Patientinnen und Patienten infrage, bei denen der Krebs nach einer Stammzelltransplantation und Antikörper-Behandlung mit Brentuximab Vedotin erneut aufgetreten ist oder diese Therapien nicht ausreichend gewirkt haben. mehr
(Mi, 18.06 / 12:57 Uhr)
Karies
Zähne vor Karies zu schützen, ist im Grunde kinderleicht: Eine gesunde Ernährung, Süßes nur in Maßen und eine gründliche Zahnpflege sind das A und O. Wir informieren über die wichtigsten Zahnpflegemittel und darüber, wann Fluoridtabletten oder eine Versiegelung der Backenzähne sinnvoll sein können. mehr
(Fr, 08.11 / 09:24 Uhr)
Medikamenten-Liste
Als Vorbereitung auf den Arztbesuch und für den eigenen Überblick ist es hilfreich, alle Medikamente zu notieren – am besten in Form einer Tabelle. mehr
(Mi, 18.06 / 13:17 Uhr)
Weisheitszähne
Wer an Weisheitszähne denkt, dem fällt spontan auch „ziehen lassen“ ein – samt bläulich geschwollener Backe und Eisbeutel zum Kühlen. Weisheitszähne zu entfernen, ist oft unangenehm und kann Nebenwirkungen haben. Aber ist es immer nötig, sie zu ziehen – auch wenn sie keine Probleme bereiten? mehr
(Do, 17.10 / 08:09 Uhr)
Erhöhte Cholesterinwerte
„Gutes“ Cholesterin, „schlechtes Cholesterin“: Wir erklären den Unterschied, die zugehörigen Fachbegriffe und welche Werte als normal gelten. Erfahren Sie auch, welche anderen Faktoren die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen beeinflussen und wie sich das persönliche Risiko abschätzen lässt. mehr
(Mo, 26.08 / 16:21 Uhr)
Depression
Depressionen sind weit verbreitet. Wer daran erkrankt, fällt über mehrere Wochen oder Monate in ein emotionales Tief, aus dem sich scheinbar kein Ausweg zeigt. Neben einer Psychotherapie sind Medikamente die wichtigste Behandlung. Entspannungsverfahren und Sport können eine sinnvolle Ergänzung sein und helfen, sich besser zu fühlen. mehr
(Fr, 08.11 / 09:23 Uhr)
Wie funktioniert der Gleichgewichtssinn?
Das Ohr ist ein Sinnesorgan, das Schallwellen aufnimmt und uns dadurch ermöglicht, zu hören. Es ist außerdem für unseren Gleichgewichtssinn von zentraler Bedeutung, denn im Innenohr befindet sich das Gleichgewichtsorgan. mehr
(Mi, 23.08 / 16:12 Uhr)
Gutartiger Lagerungsschwindel
Wenn sich um einen herum alles dreht und schwankt, spricht man von Schwindel. Das kann im Stehen, Gehen oder Liegen passieren. Am häufigsten ist der gutartige Lagerungsschwindel. Wird er von Ablagerungen im Gleichgewichtsorgan des Ohrs verursacht, können zwei einfache Behandlungen helfen. mehr
(Mi, 13.07 / 14:41 Uhr)
Was passiert bei einer Hautuntersuchung?
Bei störenden Beschwerden und auffälligen Hautveränderungen ist ein Arztbesuch sinnvoll. Stellt die Hausärztin oder der Hausarzt bei einer körperlichen Untersuchung Hautveränderungen, Ausschläge oder sehr viele Muttermale fest, wird meist in eine Hautarztpraxis überwiesen. mehr
(Mi, 13.11 / 15:04 Uhr)
Was ist Cholesterin und wie entsteht Arteriosklerose?
Cholesterin ist ein unentbehrlicher Rohstoff für den menschlichen Körper. Es wird zum Beispiel zur Bildung bestimmter Hormone benötigt und ist ein wesentlicher Baustein der Zellwände. mehr
(Mi, 23.08 / 15:48 Uhr)
Disease-Management-Programm bei Typ-1-Diabetes
Disease-Management-Programme (DMP) sind strukturierte Behandlungsprogramme, die dabei helfen sollen, eine chronische Erkrankung in den Griff zu bekommen. Sie umfassen regelmäßige Arzttermine mit Beratungsgesprächen und Untersuchungen sowie Schulungen und die Vermittlung von Selbsthilfemaßnahmen. mehr
(Sa, 08.02 / 18:09 Uhr)
Diabetes Typ 2
„Ihr Blutzuckerspiegel ist stark erhöht!“ – die Diagnose eines Typ-2-Diabetes kommt für manche völlig unerwartet. Denn oft fällt ein erhöhter Blutzuckerwert erst bei einer Routineuntersuchung auf. Einige brauchen nach dem Befund nur wenig in ihrem Leben zu ändern, andere benötigen dauerhaft Medikamente. mehr
(Fr, 08.11 / 09:22 Uhr)
Wie funktioniert die Schilddrüse?
Die Schilddrüse ist eine lebenswichtige Hormondrüse, sie reguliert den Stoffwechsel und das Wachstum im Körper. Die Schilddrüsenhormone T3 und T4 erhöhen den Grundumsatz des Körpers. Das heißt, alle Körperzellen arbeiten intensiver und verbrauchen dadurch mehr Energie. Benötigt der Stoffwechsel in bestimmten Situationen wie zum Beispiel beim Wachsen, bei Kälte oder in der Schwangerschaft mehr Energie, werden auch mehr Hormone gebildet und ins Blut transportiert. mehr
(Di, 01.08 / 12:24 Uhr)
Tofacitinib (Xeljanz) bei rheumatoider Arthritis
Der Wirkstoff Tofacitinib (Handelsname Xeljanz) ist seit März 2017 für Erwachsene mit mittelschwerer bis schwerer rheumatoider Arthritis zugelassen. Er kommt für Patientinnen und Patienten infrage, bei denen vorherige Therapien nicht ausreichend wirksam waren oder nicht vertragen wurden. mehr
(Fr, 08.11 / 16:30 Uhr)
Rauchen
Wer raucht, fasst meist irgendwann den Entschluss, damit aufzuhören. Dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, ist aber gar nicht so einfach. Meist sind mehrere Anläufe nötig, bis der Rauchstopp gelingt. Verschiedene Möglichkeiten können helfen, vom Nikotin loszukommen. mehr
(Di, 01.08 / 12:22 Uhr)
Trametinib (Mekinist) plus Dabrafenib (Tafinlar) bei fortgeschrittenem Lungenkrebs
Die beiden Wirkstoffe Trametinib (Handelsname Mekinist) und Dabrafenib (Handelsname Tafinlar) sind seit März 2017 in Deutschland zur kombinierten Behandlung von fortgeschrittenem Lungenkrebs zugelassen. mehr
(Mi, 15.06 / 12:26 Uhr)
Osimertinib (Tagrisso) bei fortgeschrittenem Lungenkrebs
mehr
(Di, 01.08 / 12:23 Uhr)
Alectinib (Alecensa) bei fortgeschrittenem Lungenkrebs
Das Arzneimittel Alectinib (Handelsname Alecensa) ist seit Februar 2017 in Deutschland zur Behandlung einer bestimmten Form von fortgeschrittenem Lungenkrebs zugelassen. mehr
(Mo, 06.01 / 10:42 Uhr)
Wie lassen sich Antikoagulanzien langfristig selbst kontrollieren und anpassen?
Bestimmte Blutverdünner in Tablettenform (orale Antikoagulanzien) werden eingesetzt, um die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern. Auf diese Weise können sie das Risiko für bestimmte Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken, vor allem für Schlaganfälle. mehr

Quelle: www.news.ch/gesundheit
© 2006 Drogerie Zumsteg - Turgi